04633-959941 | 04633-959944

Zur Person Johann Friedrich Struensees:

450px-Struensee

Johann Friedrich Struensee

Johann Friedrich Struensee wurde am 5. 8. 1737 in Halle geboren, studierte dort Medizin und arbeitete von 1758 bis 1769 als Amts- und Armenarzt in Altona und Umgebung. Altona war zu jener Zeit die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Struensee erwarb sich dort den Ruf eines fortschrittlichen Arztes und wurde deshalb 1769 zum Leibarzt Christians VII von Dänemark ernannt. Der psychisch labile König brachte seinem Arzt ein hohes Maß an Vertrauen entgegen und übertrug ihm bald einen Teil der Regierungsverantwortung. 1771 verlieh er Struensee den Titel ‚Geheimer Kabinettsminister’. Damit erhielt dieser das Recht, alle Dekrete mit der gleichen Gültigkeit zu unterzeichnen wie der König selbst.

Bereits in Altona hatte sich der Arzt intensiv mit den Gedanken der Aufklärung auseinander gesetzt. Nun begann er, die Forderungen der bekannten Aufklärer in Dänemark in die Tat umzusetzen. Innerhalb der kommenden eineinhalb Jahre leitete Johann Friedrich Struensee bahnbrechende Reformen ein. So hob er noch im Jahr 1770 die Zensur auf und führte die Pressefreiheit im dänischen Staat ein. Er setzte sich u.a. für die Aufhebung der Folter ein und reformierte das Straf- und Justizwesen. Struensee erließ die ersten dänischen Armengesetze, sanierte den Staatshaushalt und impfte gegen Pocken. Er hob die Strafe für ledige Mütter auf und setzte die gesetzliche Gleichstellung unehelich geborener Kinder durch. Der Adel verlor Sonderrechte. Außerdem arbeitete Struensee gemeinsam mit seinem Vertrauten, Enevolde Brandt, an der Aufhebung der Leibeigenschaft. Eines der ersten Güter, auf dem diese durchgeführt wurde, war im Mai 1771 das Gut Satrupholm. Dieses gehörte wie alle Güter im Herzogtum Schleswig zur dänischen Krone.

Andreas Peter Bernstorff (1735-1797)

Andreas Peter Bernstorff (1735-1797)

Enevold Brandt (1738 – 28. april 1772)

Enevold Brandt (1738 – 28. april 1772)

Durch seine Reformen schaffte sich Struensee jedoch viele Feinde unter den dänischen Adeligen. Im Januar 1772 wurde er festgenommen; als offiziellen Grund gab man damals seine Beziehung zur dänischen Königin Caroline Mathilde an. Johann Friedrich Struensee und Enevolde Brandt wurden am 28. April 1772 hingerichtet und fast alle Reformen wurden vorerst rückgängig gemacht. Es war Andreas Peter Graf von Bernstorff, der zusammen mit Frederik VI Struensees Reformen wieder aufgriff und den Staat schuf, den Struensee sich gewünscht hatte. Erst durch die Französische Revolution 1789 konnten sich die Gedanken der Aufklärung in Europa langsam durchsetzen.