04633-959941 | 04633-959944
15
NOV
2014

Besuch der Marineschule in Flensburg

by :
comment : Off

Marineschule1

Am 31.10.14 machte die Klasse 7c einen Ausflug in die Marineschule Mürwik. Unter der Leitung von Herrn Günter durften wir viele Orte entdecken. Insgesamt ist die Marineschule Mürwik das größte zusammenhängende Backsteingebäude Nordeuropas, mit 800 Räumen, 12 Treppenhäusern und 24 Ein– und  Ausgängen. Das Gebäude wurde von 1906 bis 1910 von Albert Kelm gebaut. Der Turm war ganz schön hoch mit 42m. Man hatte einen sehr weiten Ausblick auf die Förde und alles drum herum. Die Aula oder Gedenkraum ist ein sehr großer Raum mit dem Bundesadler und 26 Wappen an der Decke. Außerdem hängen 3 Gemälde und 2 Gedenktafeln aus Holz an der Wand, wo die gefallenen Seeoffiziere eingeritzt sind.  

Dennis Kromann, 7c

Marineschule2
Marineschule3

Marineschule4
Marineschule5

Der Übungsmast

Damit man auf dem Ausbildungsschiff „Gorchfock“ sicher auf dem Mast klettert und auf den Plattformen sicher steht, gibt es einen Übungsmast. Er ist 27 Meter hoch, während der Originalmast auf der Gorchfock 42 Meter misst.

 

Übungsmast2
Übungsmast1

 

 

Der Hindernisparcour

Der Hindernisparcour ist ein Parcour, den die auszubildenden Marinesoldaten mit einer 30 kg schweren Puppe überwinden müssen. Dabei geht es um Schnelligkeit und Geschick: die Puppe darf nicht herunter fallen. Wir durften den Parcour auch ausprobieren. Die Zeit wurde gemessen und die Puppe blieb uns zum Glück erspart.

 

Hinderniss1
Hinderniss2

Hinderniss3
Hinderniss4

Der Schiffsimulator

Der Schiffsimulator ist ein Simulator, an dem die Mannschaft eines Marineschiffes übt. Er besteht nur aus der Brücke (das ist der Ort, an dem sich das Steuer befindet). Die Brücke bewegt sich wie auf einem echten Schiff mit Hilfe von Hydraulikzylindern.

Eine Zeitstunde im Simulator kostet den Steuerzahler 600 Euro.  Würde auf einem richtigen Schiff trainiert werden, ganze 10 000 Euro. Der Schiffsimulator ist jetzt schon bald 20 Jahre alt. In zwei Jahren wir es einen Neuen geben – so der Plan.

Normalerweise dürfen Besucher nicht in den Schiffsimulator, aber über gute Beziehungen, dem bekannten „Vitamin B“, durfte die  7c doch hinein .

Eigentlich hätte zur gleichen Zeit die Besatzung der Schleswig-Holstein dort üben sollen. Dieser Termin wurde aber für uns zeitlich etwas nach hinten verschoben.

Hier sieht man die Brücke.

Simulator1
Simulator2

Jes Oke Jordt, 7c

Über den Autor